Unterstützung durch das Amt

Es ist möglich, beim Jugendamt einen Antrag auf Kostenübernahme zu stellen. Dieser hat Aussicht auf Bewilligung, wenn in einem fachlichen Gutachten  festgestellt wird, dass ein Kind als Folge einer Legasthenie/Dyskalkulie psychische Probleme hat, also an einer sogenannten „Sekundärproblematik” (Folgeprobleme) leidet. Wenn als Folge, dem Kind eine „seelische Behinderung” gemäß
§35a SGB VIII droht oder diese bereits eingetreten ist, haben Eltern unter Umständen Anspruch auf Kostenübernahme  für die Therapiestunden durch das Jugendamt.
Eine Stellungnahme von der Schule wird ebenfalls vom Jugendamt eingeholt.

Dieser Weg ist in der Praxis sehr zeitintensiv, d.h. auf einen Termin beim Kinder- und Jugendpsychiater muss man ca. 3-4 Monate warten, die gesamte Bearbeitungszeit des Antrags kann bis zu einem halben Jahr dauern.

Alle Fragen zur Kostenübernahme beantworten wir Ihnen gerne in unserer Geschäftstelle in München, die Sie unter Tel. 089-411149200 oder via Mail an info(at)akl-bayern.de erreichen.