Tipps für Eltern

Wenn Kinder unter Legasthenie leiden, stellt die Erledigung der Hausaufgaben und das Lernen meist eine große Herausforderung für das Kind, aber auch für Sie als Eltern dar

Folgende Tipps helfen, das Lernen zu erleichtern:

  • Achten Sie auf eine lernförderliche Arbeitsatmosphäre. Dazu gehört ein ruhiger, aufgeräumter und freundlich gestalteter Arbeitsplatz. Hilfreich ist eine Pinnwand für Probenplan, Stundenplan etc.
  • Achten Sie auf feste Lernzeiten und ausreichend Pausen, um die Konzentration und Lernfähigkeit aufrecht zu erhalten.
  • Vermitteln Sie Spaß am Lernen durch spielerisches Üben (mit Lernspielen, PC-Programmen) und interessensbezogene Texte und Bücher.
  • Helfen sie Ihrem Kind, sich selbst zu strukturieren und zu organisieren. Verwenden Sie Strukturierungshilfen wie einen Lernplan, Hausaufgabenplan, ein Lernplakat etc.
  • Loben Sie Ihr Kind auch bei kleinsten Lernfortschritten. Belohnen Sie die Anstrengung und Bemühungen Ihres Kindes, nicht die gute Schulnote. Loben Sie aber nicht ohne Grund. Zeigen Sie Verständnis und Trost bei Misserfolgen.
  • Zählen Sie alle richtig geschriebenen Wörter, nicht die Fehler.
  • Stärken Sie das Selbstvertrauen Ihres Kindes, indem Sie ihm das Gefühl geben, dass es geliebt wird trotz vorhandener Lernschwierigkeiten. Vermitteln Sie Ihrem Kind: Du kannst das, Du wirst es schaffen.
  • Üben Sie in kleinen Einheiten. „Lernberge“ wirken demotivierend auf Ihr Kind. Üben Sie an jedem Schultag, aber nicht länger als 15 Minuten.
  • Verschaffen Sie Ihrem Kind Erfolge, indem Sie bewältigbare Anforderungen an Ihr Kind stellen. Verwenden Sie Aufgaben mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad.
  • Bleiben Sie geduldig und nehmen Sie den Druck aus dem Schulalltag. Vergleichen Sie Ihr Kind nicht zu sehr mit anderen und nehmen Sie vor allem auch die Stärken Ihres Kindes wahr. Machen Sie diese auch Ihrem Kind bewusst.